• Babyfotos Tipps

     

    BABYFOTOS 

    Verwackelt, zu dunkel, zu unruhig,

    verpasstes Lächeln?

     

    Unsere TIPPS für tolle Babyfotos

    von unserer Babyfotografin 

Elterngeld und Elternzeit

Elternzeit, Elterngeld & Co. Was seht mir zu?

Unsere Info-Seiten zur Elternzeit und zum Elterngeld >>

Geburt Hamburg Babykurse

Schon "unter Leuten"?

Unsere Info-Seiten rund um PEKiP, DELFI und Pikler >>

Baby-Ernährung

Baby da ...

... und wie ernähre ich es richtig? Unsere Sonderseiten zur Baby-Ernährung >> 

Kindergeld Identifikationsnummer

Kindergeld mit Steuer-Identifikationsnummer. Was Sie jetzt wissen müssen >>

Checkliste Eltern Hamburg

Zum ersten Mal Eltern? Bereiten Sie sich vor. Unsere Checkliste >>

Elterngeld Hamburg

Wenn's ums Geld geht ... - Unsere Infos

zum Mutterschafts- und Elterngeld >>

Babyfotos. Geburt und Kindheit festhalten.

Gute Babyfotos sind einfach - mit unseren Tipps vom Babyfotografen
Babyfotograf und Babyfotos in Hamburg

Unsere TIPPS vom Babyfotografen.

 

Kennen Sie das auch? Ihr Foto-Ordner heißt "Das erste Mal auf den Bauch gedreht", oder "Das erste Greifen". Mit der Geburt eines Kindes ändert sich das Leben junger Eltern von Grund auf. Gerade die ersten Babyjahre stehen im Zeichen von Veränderungen und vielen "ersten Malen" - und alles soll festgehalten werden. Doch wie können Sie schöne Erinnerungen an das erste Lachen, den ersten Brei oder den ersten Schritt einfangen? Wir haben unsere Expertin Karolin Zech, Fotografin für Neugeborene und Kinder aus Hamburg ("Mama´s Goldstück") gefragt. Sie gibt Ihnen ein paar Tipps, wie schöne Erinnerungsfotos gelingen - auch wenn man kein Fotostudio besitzt.

 

TIPP 1. Licht ist das A und O bei der Fotografie- ohne Licht kein Foto.

 

Daher nutzen Sie den besten Scheinwerfer den es gibt: die Sonne. Suchen Sie die Nähe zum Fenster oder geht am besten direkt raus, wenn die Witterung es zulässt. Aber: Gleissende Mittagssonne kann auch schnell zu viel des Guten sein, sie wirft starke Schatten und man kneift die Augen zusammen. Nutz also an prallen Sonnentagen den frühen Vormittag oder den späten Nachmittag. Am besten eignet sich ein bedeckter Tag , das Licht ist schön soft und genau richtig zum fotografieren.  

 

TIPP 2. Geduld und Zeit sollten Sie schon einplanen…

 

Ein gutes Foto und ein herzliches Lachen sind nichts, was man mit ein, zwei Mal auf den Auslöser drücken einfangen kann. Stellen Sie sich darauf ein, dass Ihr kleiner "Krabbler" gerade in dem Moment keine Lust hat still zu sitzen oder das verzaubernde zahnlose Lächeln zu zeigen.

 

TIPP 3. Wechseln Sie die Perspektive.

 

Legen Sie sich also gern mal bäuchlings auf den Boden oder positionieren Sie sich auf Augenhöhe mit Ihrem kleinen Engel. Wechseln Sie auch einmal zwischen nah dran und weiter weg und bewegen Sie sich hin und her. Es ist anstrengend, doch es entstehen wunderbare Aufnahmen, die eben mal nicht 08/15 sind. Und außerdem: Viele Babys finden es einfach zum "Schlapplachen", wenn Mama plötzlich auf dem Boden rumkrabbelt – was will man mehr.

 

TIPP 4. Die besten Bilder aussuchen und ein Album gestalten.

 

Hunderte Fotos, die unsortiert auf unserer Festplatte liegen, zaubern kein Lächeln in unser Gesicht und lassen uns nicht in Erinnerungen schwelgen. Wie schön ist es, wenn man an einem verregneten Tag mit den Großeltern auf dem Sofa sitzen kann und ein Album durchblättert. Dies sind einfach unbezahlbare Momente. Daher nehmen Sie sich ein Mal im Jahr die Zeit, sortieren die aufgenommen Bilder - etwa nach Monaten oder nach Ereignissen, suchen Sie jeweils die besten Aufnahmen aus (maximal 5 pro Monat / Ereignis) und gestalten Sie ein chronologisch angeordnetes Album.

 

Fotobücher

Geburt und Kindheit bewahren

 

Denn je älter ein Mensch wird, desto mehr wird ihm oder ihr bewusst, wie schnell die Zeit vergeht. Gerade noch ein Kind gewesen und schon erwachsen und eben noch voll in der Arbeit aufgegangen, steht auch schon der Ruhestand vor der Tür. Selbst in einer aufregenden und schönen Stadt wie Hamburg vergeht die Zeit so schnell, das Veränderungen kaum wahrgenommen werden. Darum ist es wichtig, das Leben ein bisschen zu bewahren, etwa in Form von Bildern, um die Erinnerungen so zu behalten, wie sie wirklich waren. Dazu gehören ohne Frage auch die ersten Lebensjahre eines Kindes. 

 

Bilder machen, und dann?

 

Fotos werden heute massenweise geschossen. Mit dem Handy oder mit der Kleinbildkamera. Der weitaus größte Teil dieser Bilder, mehrere Milliarden jährlich, bleibt auf der Speicherkarte des jeweiligen Gerätes und wird relativ schnell wieder gelöscht. Digitale Speichermedien sind eine Sache für sich, vor allem in Bezug auf die Haltbarkeit. Dann sind sie nur mit einer entsprechenden Hardware anzusehen, wobei zu hoffen ist, das deren Akku geladen oder eine Steckdose in der Nähe ist. Ein Fotobuch, wie es beispielsweise auf www.druckstdu.de zu sehen ist, benötigt weder einen Akku noch eine Speicherkarte und wird auch nicht einfach gelöscht. Dank hoher Qualität überdauert es mitunter Generationen und bewahrt so die Ereignisse der Vergangenheit.

 

Jahrbücher der Kindheit

 

Das fröhliche und schöne Ereignis einer Geburt und die daran anschließenden Jahre der Kindheit sind es sicherlich wert, in einem Buch festgehalten zu werden. So etwa in Fotobüchern, die als Jahrbücher gestaltet sind. Von Geburtstag zu Geburtstag wichtiges und Alltägliches im Leben des neuen Erdenbürgers festhalten. Das kann auch schon mit der Schwangerschaft der werdenden Mutter beginnen inklusive der Ultraschallaufnahmen des noch ungeborenen Kindes und vielleicht auch Babybauchbilder. Das wäre dann quasi das Fotobuch Jahrgang Null. Dem folgt Jahrgang 1 mit der Geburt, den ersten Krabbelversuchen, dem ersten Lächeln und all den anderen Kleinigkeiten bis hin zum ersten Versuch, selbstständig mit einem Löffel für den Babybrei zu hantieren. Jedes Jahr birgt seine eigenen kleinen Schritte hin zum Erwachsenwerden. So lässt sich die Kindheit sicher festhalten und so ganz nebenbei vielleicht ebenso die Umgebung, die auch in Hamburg immer schneller der Veränderung unterliegt. Gerade bei Außenaufnahmen des Kindes mit sehenswerten Objekten der Hafenstadt als Hintergrund.  

 

Die Fotobücher richtig gestalten

 

Wird das Fotobuch als Jahrbuch Teil einer ganzen Reihe, ist die chronologische Einteilung von Bedeutung. Auch eine etwas ausführlichere Beschriftung der Aufnahmen ist wünschenswert, denn gerade Bilder, die nicht einem besonderen Ereignis, wie etwa einer Hochzeit, zuzuordnen sind, bleiben weniger gut im Gedächtnis haften. Mit dem Fotobuch als Jahrbuch kann der Erinnerung noch nach Jahrzehnten auf die Sprünge geholfen werden. 

 

TIPP Ultraschall-Bilder in Ihrer Schwangerschaft: Was ist das für eine Freude, den Nachwuchs das erste Mal und noch im Bauch zu sehen! Aber Achtung: Für den Ausdruck von Ultraschallbildern wird Thermopapier verwendet, das durch Wärme, Licht und Feuchtigkeit mit der Zeit zu verblassen kann. Es hilft etwas, die Bilder bei nicht mehr als 25 Grad und einer relativen Luftfeuchtigkeit von 40 bis 60 Prozent dunkel zu lagern. Laminieren schützt zusätzlich. Jedoch auch dann: Digitalisieren Sie am besten Ihre Fotos. Per Scan - oder fotografieren Sie das Bild ab. 

 

 

 

Hebammen Hebammenliste Hamburg

Babyfotografen und Kinderfotografen in Hamburg - Unsere Übersicht

 

 

  • Hamburg gesamt
    • Bianca Becker, Babyfotografin, Kinderfotografin – Make up Artist – Friseurmeisterin, BB-Babyfotos.de, Tel.: 04121- 87126, Mobil: 0172-3183017, Kaltenweide 204, 25335 Elmshorn, E-Mail: bb[ät]bb-babyfotos.de
    • Hanseherzchen, Babyfotografie, Babybelly-Shootings und Kinder- und Familienaufnahmen (auch Homeshootings), Regerstraße 2, 22761 Hamburg, Tel.: 040 380 706 11, Mobil: 0160 996 963 06, E-Mail, info[ät]hanseherzchen.de, Internet >>
    • Karolin Zech, Babyfotografin, Kinderfotografin, Mama´s Goldstück, Tel.: 0178 606 17 31, E-Mail: info[ät]mamasgoldstueck.de
    • Britta Zupancic, Babyfotografin, "Die Babybildermacherin - Fotografie für Babys und Kinder", Friedensallee 251, 22763 Hamburg, Tel.: 0160 96 225 203, E-Mail: info[ät]babybildermacherin.de, Internet >>

 

 

 

  

Datum der letzten Änderung: 13.03.2019, Redaktionsleitung

EXPERTIN BABYFOTOS

Karolin Zech. Babyfotografin und Kinderfotografin Hamburg

Unsere Expertin Karolin Zech ist Fotografin für Neugeborene und Kinder und zweifache Mutter aus Hamburg Meiendorf. Mit "Mama´s GoldStück" hat sie 2015 ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht und schafft mit ihren Babyfotos authentische, ungekünstelte und echte Erinnerungen. 

 

Expertin in unserem Redaktionsbeirat>>

 

 

 

- Partner-Aktion Baby-Fotos -

Baby-Fotos Posing-Kurs

Unsere Partnerfotografin Sylvana fotografiert seit zehn Jahren Neugeborenen. Sie zeigt Ihnen, wie Sie mit einfachen Dingen schöne Fotos von Ihrem Baby machen. Weitere Infos zum Posingkurs für Eltern haben wir Ihnen hier zusammengestellt >>

 

 

 

TIPP: Wann ist der beste Zeitpunkt für ein Neugeborenen-Shooting?

Die ersten zwei Wochen eignen sich besonders gut für ein Shooting, da Neugeborenen in der Regel sehr viel schlafen und sich so gut positionieren lassen. Bei ruhigen Babys auch bis zu sechs Wochen möglich.

 

TIPP Babyfotografin

Babyfotografin. Babyfotograf und Babyfotos Bianca Becker

Bianca Becker, leidenschaftliche Baby-, Kinder- und Familien-Fotografin aus Elmshorn. Mit einem Tageslicht-Studio, das nur nach vorheriger Terminabsprache geöffnet wird. Wichtig ist es der Fotografin, ausreichend Zeit für die Neugeborenen Fotografie einzuplanen. Mit viel Geduld und Ruhe - nur so können wunderschöne Fotos entstehen. Zur Internetseite und Babyfoto-Galerie von Bianca Becker >>

 

 

 

 

 

 

 

Baby-Ernährung

SERVICE-EXTRA

Baby da - und wie ernähre ich es richtig? Unsere Sonderseiten zur Baby-Ernährung >>

© Copyright Geburt in Hamburg