Schwangerschaftsuntersuchungen

Welche Untersuchungen stehen in meiner Schwangerschaft an?

Unsere Info-Seiten Pränataldiagnostik und Schwangerschaftsuntersuchungen >>

Schwangerschaftsgymnastik

Fit in der Schwangerschaft?

Klar! Mit unseren Tipps zur Schwangerschaftsgymnastik >>

Erkältung Grippe in der Schwangerschaft

Erkältungszeit - Schwanger und

erkältet? Wir geben Tipps >>

Von Lust und Liebe - Sex in der Schwangerschaft

Sex in der Schwangerschaft? Unser Experte sagt, was Sie beachten sollten.
Sex in der Schwangerschaft

Wenige Themen in der Schwangerschaft sind ein so großes Tabu, wie das Thema Sex. Es kreisen gerade darum viele Ammenmärchen, die die werdenden Eltern verunsichern und ihnen den Spaß verderben. 

 

Gesund geht es immer

Es ist eher der Kopf, der es einigen Paaren schwer macht, Sex zu haben, wenn sie wissen, dass ein Kind im Bauch der Schwangeren heranwächst. Andere stimuliert der Gedanke, nicht verhüten zu müssen. Eine gesunde Schwangere ohne Schwangerschaftskomplikationen kann weiterhin Sex haben, ohne Angst haben zu müssen, dass dieser eine Fehlgeburt auslöst. Es ist sogar so, dass es in der Schwangerschaft bei vielen Frauen zu einem erhöhten Bedürfnis nach Nähe und Zärtlichkeit zum Partner kommt und dass die Lust auf sexuellen Kontakt steigt. 

 

Pause bei Komplikationen

Bei Komplikationen in der Frühschwangerschaft, wie zum Beispiel Blutungen oder Infektionen, wird der Frauenarzt oder die Frauenärztin kurzfristig vom Geschlechtsverkehr abraten oder die Verwendung von Kondomen empfehlen, um eine erneute Infektion zu vermeiden. Dies trifft auch auf Frauen zu, die bereits mehrere Fehlgeburten hatten und zu den Risikoschwangeren gehören. Alle anderen sexuellen Aktivitäten, wie Kuscheln, Küssen, Streicheln, sind bei diesen Frauen möglich und sogar förderlich für das Wohlbefinden der Frau.

 

Hemmungen der Väter

Im letzten Schwangerschaftsdrittel haben oft die werdenden Väter Angst oder Hemmungen, weil Sie das Gefühl haben, dass das Kind beim Sex dabei ist und sie ihm schaden. Rein körperlich steht dem Sex nichts entgegen und das Kind nimmt auch keinen Schaden. Es ist im Fruchtwasser geschützt. Durch den Orgasmus wird ein Hormon ausgeschüttet, das leichte Gebärmutterkontraktionen auslösen kann. Es gibt jedoch keinerlei Hinweise darauf, dass diese Kontraktionen zu einer vorzeitigen Wehentätigkeit führen können. 

 

Wichtig ist es, eine Stellung beim Geschlechtsverkehr zu wählen, die für die Schwangere bequem ist. Eine geeignete Stellung ist zum Beispiel die sogenannte Löffelchenstellung, bei der die Frau auf der Seite liegt.

 

  

Datum der letzten Änderung: 09.05.2016, Redaktionsleitung

Prof. Dr. Kai J. Bühling Hamburg

EXPERTE

Prof. Dr. med. Kai J. Bühling, Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe mit Schwerpunkt Gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin sowie Spezielle Geburtshilfe und Perinatalmedizin, Hamburg.

Experte in unserem Redaktionsbeirat>>

 

 

 

© Copyright Geburt in Hamburg