• Entbindung Geburtskliniken Hamburg Kaiserschnitt

     

    Während der Geburt

    Wissen Sie schon, wo oder wie Sie

    entbinden? Welche Geburtsklinik

    kommt in Frage oder soll es ein

    Geburtshaus oder eine Hausgeburt

    sein?

     

     

  • Väterkurse Hamburg

     

    Lieber Papa!

     

    Das ist eine ganz "schöne"

    neue Aufgabe für dich!

    Damit sie dir ein klein wenig

    leichter fällt, stellen wir hier

    Informationen und Angebote

    für junge Väter vor >>

     

     

  • Elterngeld und Elternzeit

     

    Elterngeld & Co.

     

    Elterngeld, Elternzeit & und Co.

    Was steht mir zu und habe ich 

    an alles gedacht?

    Unsere Sonderseiten rund um

    das Thema "Geld und Anträge" >>

     

     

natürliche vaginale Geburt Hamburg

Natürliche (Vaginale) Geburt

Unsere Info-Seiten zur natürlichen Entbindung >>

Kaiserschnitt pro & contra Hamburg

Operativ: Kaiserschnitt pro & contra

Unsere Info-Seiten zum Kaiserschnitt und Kaisergeburt >>

Hausgeburt oder Geburtshaus

Natürliche Hausgeburt oder Geburtshaus?

Unsere Info-Seiten zur Entbindung >>

Geburtsbegleiterin - Doulas in Hamburg

Doulas - erfahrene Geburtsbegleiterinnen. Die gute Freundin an der Seite der Frau

Sind Sie schwanger und suchen nach einer liebevollen, kontinuierlichen Begleitung während Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett?  Dann kann eine Geburtsbegleiterin - eine Doula - helfen.

 

Seit hunderten von Jahren begleiteten Frauen, die selbst schon eigene Kinder hatten, andere Frauen bei ihren Geburten. In den letzten Jahren wurde die Geburt von der häuslichen Umgebung in Geburtskliniken verlagert und nicht immer ist eine kontinuierliche und einfühlsame Begleitung der Frauen in dieser Umgebung möglich. Die Unterstützung bezieht sich oft nur auf die rein medizinisch-technische Begleitung und hat oft reinen Kontrollcharakter.

 

Die ausgebildete Doula-Geburtsbegleiterin bietet Ihnen als Schwangere und Ihrem Partner eine nicht-medizinische Betreuung in der Schwangerschaft, während und nach der Geburt an und ist als Ergänzung zum Hebammen- und Ärzteteam gedacht. Eine Doula ersetzt weder Hebamme noch Arzt. Sie übernimmt keine medizinische Funktion und kann sich daher ganz auf Sie (als Paar) konzentrieren.

 

Bereits im letzten Schwangerschaftsdrittel lernen Sie "Ihre" Doula kennen. Als Ansprechpartnerin geht die Doula auf Ihre eigenen Bedürfnisse und die Ihres Partners ein und hilft bei der Ausarbeitung eines Geburtsplanes, in dem Ihre Vorstellungen und Wünsche festgehalten werden. Sie bespricht Sorgen und Ängste, bereitet Sie individuell auf die Geburt vor und ist zwei Wochen um den errechneten Geburtstermin herum rund um die Uhr erreichbar. Durch die intensive Vorbereitungszeit kann sich ein Vertrauensverhältnis aufbauen. Die Doula steht Ihnen und Ihrem Partner während der Geburt zeitlich uneingeschränkt zur Verfügung. Sie unterstützt die werdende Mutter körperlich, z. B. durch Massagen, Voratmen oder Lagerungsvorschläge und emotional, z. B. durch Visualisieren, Zusprechen oder durch die bloße Anwesenheit. Dem Partner gibt sie auf Wunsch Tipps, wie er die Gebärende betreuen kann, und bei Komplikationen bietet sie ihm einen Rückhalt. Auch zu spüren, wann nichts zu tun ist und sich zurückzuhalten, gehört zu den Kompetenzen einer Doula. In Nachgesprächen kann die Doula einen großen Beitrag zur Geburtsverarbeitung leisten, da oftmals Fragen zum Verlauf der Geburt auftauchen. 

 

In den 1970er-Jahren haben sich Professor John Kennell und Professor Klaus Marshall mit dem Phänomen „Doula“ beschäftigt und wiesen in Studien nach, dass die kontinuierliche Anwesenheit einer Person, die sich der Gebärenden positiv zuwendet, einen großen Einfluss auf die Geburtsdauer und die Häufigkeit der Schmerzmittelgabe hat. Was sie in aussagekräftigen Studien über längere Zeit nachweisen konnten, ist verloren gegangenes Wissen alter Generationen und Kulturen. Und sie waren es, die diesem neuen alten Beruf einen Namen gaben: die Doula. Dieses altgriechische Wort leitet sich von „doulalei“ ab und bedeutet „Dienerin der Frau“. Laut Klaus und Kennell wird durch die Begleitung einer Doula

  • die Paarbeziehung gestärkt
  • der Stillerfolg erhöht
  • die Geburtsdauer um 25 Prozent verkürzt
  • die Nachfrage nach Schmerzmitteln um 60 Prozent verringert
  • die Kaiserschnittrate um 50 Prozent gesenkt
  • die Rate der Zangen- und Vakuumgeburten um 40 Prozent gesenkt
  • die Häufigkeit von nachgeburtlichen Depressionen verringert.

 

Eine weitere Studie der kanadischen Pflegewissenschaftlerin Prof. Ellen Hodnett mit dem Titel „Continuous Nursing Support During Labor“ aus dem Jahre 2003 bestätigt diese Ergebnisse. Sie stellt fest, dass die Vorteile der Begleitung größer sind, wenn sie schon früh in den Wehen beginnt und wenn die begleitende Person nicht zum medizinischen Personal des Krankenhauses gehört. Gabriela Imhof, Doula aus der Schweiz, hat in ihrer Studie ebenfalls die These bestärkt, dass durch eine Doula-Geburtsbegleitung das Selbstvertrauen der werdenden Mutter steigt mit der Folge von weniger medizinischen Interventionen (Gabriela Imhof, CH-8598 Bottighofen, Dezember 2009).

 

Die Doula ist eine Frau, die eigene Kinder geboren hat und durch ihre Ausbildung über fundiertes Wissen rund um die Geburt verfügt. Sie kennt und versteht die emotionalen Bedürfnisse werdender Eltern.

 

Wann und für wen kommt eine Doula zum Einsatz?

Sie können sich beispielsweise für eine Doula-Geburtsbegleitung, wenn

  • Ihr Partner nicht zur Geburt mitkommt oder Sie dies nicht wünschen
  • Ihr Partner eine zusätzliche Unterstützung möchte
  • Sie Ihr erstes Kind erwarten und viele Fragen und/oder Ängste haben
  • Sie bereits eine traumatische erste Geburt hatten
  • Sie eine schwierige Vorgeschichte, wie beispielsweise sexuelle Übergriffe erlebt haben
  • Sie eine Folgegeburt nach einer postpartalen Depression haben
  • Sie sich bei der Geburt des ersten Kindes nicht ausreichend umsorgt gefühlt haben
  • Sie vor der Geburt alleinstehend sind
  • Sie aus einem anderen Land/Kulturkreis kommen und eine vertraute Vermittlerin mit an die Geburt nehmen möchten (auch als Sprachbrücke)
  • Sie die Geburt im Kreise von Frauen erleben möchte, Ihre Mutter, Freundin, Schwester jedoch zu nahe stehen
  • Sie ein Kind mit besonderen Bedürfnissen oder einer Krankheit erwarten
  • ...

 

Die Doula Geburtsbegleitung


Vor, während und nach der Geburt

  • Doula in der Schwangerschaft: Eine Doula Geburtsbegleitung beginnt in Ihrer Schwangerschaft. In dieser Zeit lernen Sie "Ihre" Doula kennen und besprechen mit ihr die kommenden Ereignisse und Veränderungen in Ihrem Leben. Dabei geht die Doula verständnisvoll auf offene Fragen, Bedürfnisse und Vorstellungen im Hinblick auf die Geburt ein. Vor und nach dem errechneten Geburtstermin ist die Doula in Rufbereitschaft - Sie können sie rund um die Uhr erreichen, wenn die Geburt los geht.
  • Doula unter der Geburt: Die Doula begleitet Sie entweder schon zu Hause, oder Sie treffen sie im Krankenhaus/Geburtshaus. Die Doula bleibt während der gesamten Geburt bei Ihnen. Sie gibt Ihnen emotionale Unterstützung und kann durch ihr Fachwissen und die persönliche Erfahrung des Gebärens kompetente Hilfen bieten. Die Doula übernimmt keine medizinische Funktion, sie ersetzt weder Hebamme noch Geburtshelfer und kann sich daher ganz auf Sie und Ihre Bedürfnisse konzentrieren. Sie begleitet Sie mit Achtsamkeit, Empathie und Verantwortung. Die Doula hilft der Frau sich vertrauensvoll auf das Geburtsgeschehen einzulassen und diese aktiv mitzugestalten. Sie gibt Ihnen Raum für eine selbst bestimmte Geburt in Ruhe und Geborgenheit. 
  • Doula in der Wochenbettbetreuung: Die Doula besucht Sie auch nach der Geburt. Der Besuch und die Gespräche über die Geburtserlebnisse sollen Ihnen helfen diese beeindruckenden Gefühle in Worte zu fassen. Somit kann Sie Ihnen einen bewussten Übergang in die neue Lebensphase ermöglichen. Durch die neue Lebenssituation ergeben sich neue Aufgaben und Gefühle. Die Doula wird Sie bei den Erfahrungen, die sie als Mutter macht, unterstützen. Sie steht auch der Familie als Vertrauensperson zur Seite.

 

Wie viel kostet die Geburtsbegleitung durch eine Doula?

Wenn Sie Ihre Schwangerschaft und Geburt von einer Doula begleiten möchten, müssen Sie Kosten von etwa 700 Euro einplanen, die in der Regel privat zu zahlen sind (siehe Hinweis in der rechten Infospalte).

 

 

 

Doulas Doula in Hamburg Geburtsbegleiterin

Doula in Hamburg - Geburtsbegleiterinnen

 

  • Hamburg
    • Doula Karima Atwan, Baumkamp 8, 22299 Hamburg, Telefon 0157 394 078 58, info[ät]karima-atwan.de, Geburt in Hamburg-Infos zu Karima Atwan>>
    • Doula Claudia Bolz (Sprache: englisch, deutsch), Teichweg 3, 22869 Schenefeld, Telefon: 01578 7032437
    • Doula Philippa Bombeck (Sprache: englisch, deutsch), Klosterallee 80, 20144 Hamburg, Telefon: 0172-40 50 571, bombeck[ät]doula-eppendorf.de, Internet >>
    • Doula Julia Brunkhorst, Ellenbogen 9, 20144 Hamburg, Mobil: 01637383756, E-Mail: Julia@sanft-begleitet.de (auch Angebot Mütterpflegerin (Post-Partum Doula), Internet >>
    • Doula Kerstin Elvers (auch Angebot Mütterpflegerin), Störtebekerweg 53b, 21149 Hamburg, Telefon: 0176 30344701, Internet >>
    • Doula Simona Pickhardt (Sprache: englisch, rumänisch und deutsch), Berner Heerweg 85, 22159 Hamburg, Telefon: 0176 677 52 795
    • Doula Sonia Sampaolo, Reinskamp 15a, 22117 Hamburg, Telefon: 040 284 666 08, Kontakt[ät]inGeborgenheit.de
    • Doula Kerstin, Ruthsweg 14, 22307 Hamburg, kerstin[ät]doula-hamburg.de, Internet>>
    • Doula Anke Wosu (Sprachen: Englisch, Deutsch), Rugierweg 25b, 22453 Hamburg, Telefon: 0176-24768341 / 040-42907368, E-Mail: psychotherapie]ät]anke-wosu.de, Internet>>
  • Hamburg und Umgebung
    • Doula Anne Martensen-Hundt, Kirscheneck 10, 25421 Pinneberg, Telefon: 0162-9207372

 

  

Datum der letzten Änderung: 01.04.2019, Redaktionsleitung

Lese-TIPP Doula

 

GEWUSST?

Sie sind eine Art beauftragte beste Freundin: Immer mehr Schwangere lassen sich in Deutschland von Doulas betreuen, erfahrenen Müttern, die sie beraten und im Kreißsaal unterstützen. Der Trend stammt aus den USA, eine Rufbereitschaft rund um den Geburtstermin ist inklusive.

 

TIPP

Die Leistungen einer Doula fallen nicht in den medizinischen Bereich. Daher können Sie Doula-Honorare nicht über die Krankenkasse abrechnen. Einige Private Krankenkassen oder private Zusatzversicherungen erstatten den Betrag bzw. Anteile. 

 

Doula-FRAGEN

Kann ich "meine Doula" in jede Geburtsklinik mitnehmen?

Ja. Wir empfehlen, bei der Geburtsanmeldung die Unterlagen der Doula beizulegen damit Ihre Geburtsklinik über die Begleitung durch eine Doula informiert ist.

 

Kommt eine Doula auch ins Geburtshaus oder zur Hausgeburt?

Ja, sehr gerne sogar. Auch hier ist eine gute Vorinformation des Geburtshauses oder der Hausgeburtshebamme unerlässlich. Gerade bei einer Hausgeburt kann eine Doula auch als Wochenbett-Doula nützliche Dienste leisten und somit für Entspannung in den ersten Tagen und Wochen mit dem Baby sorgen. 

 

Worin unterscheidet sich die Arbeit einer Hebamme und einer Doula?

Die Hebamme hat die Leitung der Geburt und alle damit verbundenen Pflichten und Kompetenzen. In Absprache mit der ärztlichen Leitung fällt sie medizinische Entscheide. Die Doula steht der Gebärenden und ihrem Partner unterstützend zur Seite und übernimmt keine medizinische Funktion.

 

 

 

Lese-TIPP Geburt

Doula-Eintrag

Sie Sie Doula? Möchten Sie gern in unsere "Geburt-in-Hamburg"-Doula-Liste aufgenommen werden? Bieten Sie Kurse an? Dann schreiben Sie uns!

Kontakt

Kontakt

© Copyright Geburt in Hamburg